Um die Kinder für das Fußballspielen zu begeistern, muss das "Training" vom ersten Augenblick an Spaß machen. Das gelingt nur, wenn nicht Ziele, Inhalte und Methoden aus dem Junioren- oder Erwachsenenfußball kopiert, sondern eine eigene Philosophie vom Kinderfußball in die Trainingspraxis übertragen wird. Im Mittelpunkt des Trainings stehen kleine Gruppen mit viel Aktivität und Bewegungsspielen. Spielerisch erlernen die Kleinsten mit einfachsten Regeln den Umgang mit dem Ball. Dabei werden vor allem die motorischen Grundlagen in kleinen bewegungsintensiven, variantenreichen und freudvollen Bewegungsaufgaben wie z.B.: Laufen, Springen, Rollen, Klettern und Balancieren gefördert.